| | |


Luchsprojekt Harz


Zum Inhalt

Dem Luchs auf der Spur

Luchsbeobachtung

Nur durch die langfristige Sammlung und Auswertung aller Luchshinweise lässt sich ein Überblick über das aktuelle Verbreitungsgebiet des Luchses im Harz und dessen Umgebung gewinnen.


Zufällige Sichtbeobachtungen, Rissfunde, Spuren im Schnee oder andere Nachweise geben Aufschluss über das Harzer Luchsvorkommen. Dementsprechend werden von der Nationalparkverwaltung alle Meldungen gerne entgegengenommen und ausgewertet. Manchmal ist es sinnvoll, Beobachtungen gemeinsam mit den Meldern im Gelände zu überprüfen.


Die im Verlauf eines Jahres eingegangenen Meldungen geben einen Überblick über das aktuelle Verbreitungsgebiet des Luchses.


Jeder, der zufällig einen Luchs beobachtet oder auf Spuren der großen Katze trifft, kann mithelfen. Geben auch Sie Ihre Beobachtungen an uns weiter. Ihre Meldung eines Luchshinweises nehmen die Luchsbeauftragten der Jägerschaften (siehe: Luchsbeauftragte) oder die zuständigen Forstbehörden entgegen.


Gerne können Sie sich auch direkt an den Nationalpark Harz wenden (siehe: Kontakt).


Seite weiterempfehlen